top of page

Die Rolle von KI im Studium: Möglichkeiten, Grenzen und Ethik



Einleitung: Die KI-Revolution in der Bildung

In den letzten Jahren hat künstliche Intelligenz (KI) zahlreiche Aspekte unseres Lebens revolutioniert, von der Art und Weise, wie wir einkaufen, bis hin zu unserem Arbeitsplatz. Nicht überraschend findet KI auch ihren Weg in die Bildung, speziell in den Bereich des Studiums. Tools wie ChatGPT bieten Studierenden und Lehrenden neue Möglichkeiten, Lerninhalte zu erforschen, zu generieren und zu interagieren. Doch mit diesen Möglichkeiten kommen auch Fragen der Ethik, der Zuverlässigkeit und der akademischen Integrität. In diesem Blogbeitrag beleuchten wir die Nutzung von KI im Studium, gehen auf die rechtlichen und ethischen Überlegungen ein und diskutieren, wie KI-Tools verantwortungsvoll genutzt werden können.


Nutzung von KI im Studium: Erlaubt oder verboten?

Die Frage, ob die Nutzung von KI im Studium erlaubt ist, hängt stark von den Richtlinien der jeweiligen Hochschule und des jeweiligen Landes ab. Einige Institutionen haben Richtlinien eingeführt, die die Verwendung von KI-Tools unter bestimmten Bedingungen erlauben, während andere strenge Verbote gegen ihre Verwendung im akademischen Kontext aussprechen. Der Schlüssel liegt in der Transparenz und im Kontext der Nutzung: Wird KI eingesetzt, um zu betrügen oder akademische Arbeiten zu ersetzen, ist dies klar verboten. Wird sie jedoch als ergänzendes Werkzeug verwendet, um den Lernprozess zu unterstützen, kann dies unter bestimmten Umständen akzeptiert werden.


Für welche Nutzung erlaubt?

Recherche und Inspiration

KI-Tools wie ChatGPT können als leistungsstarke Instrumente für die Recherche und als Inspirationsquelle dienen. Sie können komplexe Informationen in verständliche Sprache umwandeln, vielfältige Perspektiven aufzeigen und auf eine umfangreiche Datenbank an Wissen zugreifen.

Korrekturlesen und Zusammenfassungen

KI kann beim Korrekturlesen von Texten helfen, Grammatik- und Rechtschreibfehler identifizieren und Vorschläge zur Verbesserung machen. Außerdem kann sie effektiv genutzt werden, um lange Texte zusammenzufassen und somit das Studium effizienter zu gestalten.

Kreative Projekte und Visualisierungen

Für kreative Projekte oder das Erstellen von Visualisierungen kann KI eine wertvolle Ressource sein. Tools, die KI-generierte Bilder ermöglichen, bieten Studierenden die Möglichkeit, ihre Ideen visuell umzusetzen, ohne über fortgeschrittene Designfähigkeiten verfügen zu müssen.


Was gibt es zu beachten?

Zuverlässigkeit der Quellen

Die Zuverlässigkeit der von KI-Tools bereitgestellten Informationen kann variieren. Es ist wichtig, die generierten Inhalte kritisch zu prüfen und sie mit vertrauenswürdigen Quellen abzugleichen. KI-Modelle sind nur so gut wie die Daten, mit denen sie trainiert wurden, und können veraltete oder verzerrte Informationen wiedergeben.

Akademische Integrität

Die Nutzung von KI im Studium erfordert eine sorgfältige Überlegung der akademischen Integrität. Studierende sollten sich bewusst sein, dass das unerlaubte Einreichen von KI-generierten Arbeiten als Täuschungsversuch gewertet werden kann. Transparenz gegenüber Dozenten und die richtige Zitierung von KI-generierten Inhalten sind entscheidend.

Erkennung von KI-Nutzung

Hochschulen entwickeln Methoden, um die Nutzung von KI in akademischen Arbeiten zu erkennen. Dazu gehören spezialisierte Softwarelösungen, die Schreibstile analysieren, und Richtlinien, die Studierende dazu anhalten, ihre Arbeitsprozesse und die genutzten Werkzeuge offenzulegen.


Habt ihr Fragen zum Thema Nutzung von KI am Steinbeis Transfer Institut Marburg, dann schreibt uns eine Mail oder sprecht mit uns persönlich vor Ort.


Comments


bottom of page