Skip to main content

Broschüre zum Studium

Sind Sie noch unentschlossen, welcher Abschluss der Richtige ist? Unsere Broschüre gibt Ihnen eine erste Orientierung bei der Studiengangswahl.

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie auf dem aktuellen Stand!

Stimmen zum Psychiatric-Nursing-Studium - Kurzinterview mit Emanuela Macchia

  

Leitende Pflegekraft und Qualitätsbeauftragte, Vitos Gießen-Marburg gGmbH und Studentin des B.A. Psychiatric Nursing

Was waren Ihre Gründe, warum Sie sich für das Studium entschieden haben?

E. Macchia: Für mich stand fest, dass ich nicht allein Gesundheits- und Krankenpflegerin bleiben möchte, sondern für mich war klar, ich möchte mich weiterbilden. […] Ich finde es spannend, nicht nur zu sagen, was hätte besser laufen müssen, sondern auch selber daran mitzuwirken und zu sagen, ok, wir verändern etwas […] und auf dem Gebiet zu forschen. Und es hat sich einfach interessant angehört!

 

Wie haben Sie das berufsintegrierte Studieren erlebt, was waren Highlights und besondere Momente?

E. Macchia: Was mir ganz besonders in Erinnerung geblieben ist und was sich bei mir persönlich extrem verändert hat, ist der Blick über den eigenen Tellerrand hinaus. Durch die Studienkolleginnen und -kollegen bekommt man mit, wie es in anderen Einrichtungen läuft, man überlegt weiter, man überlegt mehr in die Zukunft. […] Jetzt geht der Fokus auch mehr darauf, wie die Psychiatrie in fünf Jahren sein wird und wie wir da am besten hinkommen können. Wir müssen schauen, dass […] wir Vorreiter sind […].

Warum lohnt sich Ihrer Meinung nach ein berufsintegriertes Studium am STI Marburg?

E. Macchia: Ich würde auf jeden Fall die persönliche Weiterentwicklung benennen […], ich hatte es ja schon mit dem Blick über den Tellerrand gesagt. Die Mitarbeiter auf Station wünschen sich, dass Probleme beseitigt werden und dass sie selber lernen, wie man mit Problemen umgehen kann […] und sich selber Gedanken darüber machen, wie es besser laufen könnte.

Zurück